Eigentlich heißt das DZ Heilbronn: Regionales Demokratiezentrum Heilbronn

Seit Januar 2021 ist es ein Teil des Stadt- und Kreisjugendrings Heilbronn e.V. (SKJR) und ist dort Ansprechpartner:inBildungszentrum und Vernetzungsstruktur im Handlungsfeld

  • Demokratiebildung -und stärkung,
  • Rechtsextremismusprävention und -intervention
  • sowie Vielfaltgestaltung im Stadt- und Landkreis Heilbronn.

Man kann über das DZ Workshops und Vorträge buchen, es gibt digitale und spielerische Angebote zur Demokratiebildung, das DZ organisiert Jugendbeteiligung und informiert über wichtige Termine, die mit Demokratie zu tun haben. Auch Beratungsangebote von Betroffenen rechter, antisemitischer und rassistischer Gewalt finden bei uns Hilfe. Das DZ ist Teil eines Netzwerks an lokalen, regionalen und überregionalen Akteur:innen. Es gibt insgesamt 10 Regionale Demokratiezentren in Baden-Württemberg. Projektreferentin ist Bianca Kuhn.

In Heilbronn arbeitet das DZ eng mit der Antidiskriminierungsstelle Heilbronn adi.hn zusammen, die auch beim SKJR angesiedelt ist. Die Seite vielfalt-staerken.de ist die Veranstaltungsplattform für alle Aktionen des SKJR, die sich mit Vielfalt, Respekt und einem demokratischen Miteinander beschäftigen.

Übrigens: Das Demokratiezentrum Baden-Württemberg ist als Bildungs-, Dienstleistungs- und Vernetzungszentrum im Handlungsfeld Extremismus, präventiver Bildungsarbeit und Menschenrechtsbildung tätig. Das Demokratiezentrum Baden-Württemberg wird gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Newsletter
Email
Instagram
Facebook

Wer mehr über das DZ Heilbronn erfahren möchte, kann den kostenlosen Newsletter abonnieren, dem dz_heilbronn auf Instagram oder Facebook folgen oder direkt an demokratiezentrum@skjr-hn.de schreiben.

Maßnahme des Demokratiezentrums Baden-Württemberg. Das Demokratiezentrum wird gefördert durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg aus Landesmitteln, die der Landtag von Baden-Württemberg beschlossen hat, und durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.