Liebe Teilnehmende und Veranstaltende, 


wir möchten vermeiden, dass es im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus zu Vorfällen von Antisemitismus, Rassismus und anderer Formen von Diskriminierung kommt. Wir wollen, dass die Veranstaltungen für alle sicher sind und sich alle wohl fühlen können. Um die Aktionswochen gegen Antisemitismus so diskriminierungssensibel wie möglich zu gestalten, möchten wir sie bitten, sich ein wenig Zeit zu nehmen, um das Awareness Konzept durchzulesen.

Awareness Konzept radikal.MENSCHLICHER

Awareness (Achtsamkeit) verfolgt den Ansatz, dass Menschen sich respektvoll und selbstreflektiert verhalten, um Räume zu schaffen, in denen alle vor diskriminierendem Verhalten geschützt sind. Das Awareness Konzept der Veranstaltungsreihe radikal.MENSCHLICHER  toleriert entsprechend keine Formen von Gewalt, Diskriminierung und Grenzverletzungen, stellt sich entschieden dagegen und zeigt Betroffenen Handlungsmöglichkeiten auf. 

Absolut nicht geduldet werden Handlungen und Haltungen von:

  • Antisemitismus
  • Alle Formen von Rassismus und ethno-religiösem Rassismus
  • Alle Formen von Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

Dazu gehören u.a. Mikroaggressionen, Beleidigungen, abwertende Formulierungen, diskriminierende Zuschreibungen, Sachbeschädigung, körperliche und psychische Übergriffe. Das Awareness Konzept gilt auch für die online Kommunikationskanäle der Veranstaltenden und Organisator:innen. 

Teilnehmende, die dem Awareness Konzept zuwider handeln, können von den Organisator:innen mit Verweis auf das Awareness Konzept der Veranstaltung verwiesen werden, um die Sicherheit des Ortes und der übrigen Teilnehmenden zu gewährleisten (§ 903 Satz 1 i.V.m. § 1004 BGB). Die Veranstaltenden behalten sich das Recht vor, weitere rechtliche Schritte einzuleiten. 

Falls sie von grenzüberschreitendem Verhalten betroffen sind und unterstützt werden wollen, wenden sie sich bitte direkt an die veranstaltende Organisation oder eine der folgenden Anlaufstellen:

110 – Polizeinotruf in Notfällen

Regionale Anlaufstellen

adi.hn – Antidiskriminierungsstelle Heilbronn

Die adi.hn versteht sich als Dienstleister:in für alle Einwohner:innen in der Region Heilbronn. Neben einer regionalen Öffentlichkeitsarbeit und Sensibilisierung zum Thema Antidiskriminierungsarbeit, unterstützt sie auch Einzelpersonen mit Beratungsangeboten, Gruppen mit Qualifizierungs- und Empowermentangeboten und Institutionen in der Vernetzungsarbeit und Diversitätsorientierung.

Stadt- und Kreisjugendring Heilbronn e.V. – Schützenstraße 16 – 74072 Heilbronn

Kontakt: 07131 / 2718777 oder adi@skjr-hn.de

Regionales Demokratiezentrum Heilbronn

Regionale Beratungsstelle kompetent vor Ort. Gegen Rechtsextremismus

Das Angebot der Beratungsstelle richtet sich an all diejenigen, die mit extrem rechten Vorkommnissen oder Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit konfrontiert sind und sich für eine menschenrechtsorientierte Demokratie einsetzen wollen, insbesondere Fachkräfte, Lehrkräfte, Vereine und Verbände, zivilgesellschaftliche Initiativen, Eltern und Einzelpersonen. 

Stadt- und Kreisjugendring Heilbronn e.V. – Schützenstraße 16 – 74072 Heilbronn

Kontakt: 07131 / 2718777 oder

demokratiezentrum@skjr-hn.de

Überregionale Anlaufstellen

Ofek – Beratungsstelle bei antisemitischen Vorfällen

OFEK e.V. ist die Fachberatungsstelle, die auf Antisemitismus und Community-basierte Beratung spezialisiert ist. OFEK berät, begleitet und unterstützt Betroffene, ihre Angehörigen sowie Zeug:innen antisemitischer Vorfälle und Gewalttaten. 

Kontakt: 0800-664-5268 oder kontakt@ofek-beratung.de

Meldestelle #Antisemitismus Baden-Württemberg

Die Meldestelle #Antisemitismus dokumentiert antisemitistische Vorfälle im Land, stellt präventive Angebote zur Verfügung und vermittelt Beratung.

Online-Meldeformular: www.demokratievorort.de/meldestelle-antisemitismus/

Meldestelle Respect Baden-Württemberg

Bei einem Verstoß gegen deutsches Recht beantragt respect! beim Netzwerkbetreiber die Löschung des Beitrags. Verfasser:innen von Volksverhetzung werden angezeigt. 

Bei Posts und Hasskommentaren Link kopieren, Screenshot erstellen und über www.meldestelle-respect.de einreichen.